[Rezension] Swantje Oppermann - Blindes Misstrauen








" Blindes Misstrauen "

Autor:  Swantje Oppermann
Preis: 4,99 €
Einband: E-Book
Genre: Jugend/Thriller
Seitenanzahl: 265 Seiten
Veröffentlichung: 01.11.2016
Verlag: dotbooks




Ein System ist nur so lange sicher, bis es gehackt wird … „Blindes Misstrauen“ von Swantje Oppermann jetzt als eBook bei dotbooks.

2031: Handy, Kreditkarte, Führerschein braucht niemand mehr. Jeder Mensch hat ein streng geschütztes digitales Profil, das über spezielle Kontaktlinsen gesteuert wird. Ein sicheres System – bis Hacker es knacken … Als die 16-jährige Mav neue Kontaktlinsen erhält, geschieht, was eigentlich unmöglich ist: Sie wird von ihrem digitalen Leben abgeschnitten, verfolgt und bedroht. Aber was ist so besonders an diesen neuen Linsen? Nur ein Mensch kann Mav jetzt noch helfen: ihr bester Freund Ben. Sie ahnt nicht, dass sie auch ihn in eine gefährliche Jagd nach der Wahrheit hineinzieht – und in ein Spiel um Leben und Tod.

Quelle: dotbooks





Eine Welt ohne Internet, Smartphone oder der EC-Karte können sich die meisten garnicht vorstellen. Doch was wäre wenn das Internet immer mehr zur Gefahr wird? Wenn die Massen an Daten und Informationen uns schwächen anstatt zu stärken? Genau dies beschreibt die Welt in der Mav lebt sehr gut. Doch auch sie hat ihre Schwächen, denn viele tragen technische Kontaktlinsen die gerne zum Hacken genutzt werden. Lauert in ihnen die neue Gefahr?

Mav ist durch und durch ein Teenager wie man ihn sich vorstellt. Nicht nur das sie dickköpfig und stur ist, nein, sie testet ab und an gerne ihre Grenzen. Und dies besteht meist aus dem Hacken ihrer Kontaktlinsen. Ihr bester Freund Ben scheint da genau das Gegenteil zu sein, er ist rechtschaffend und äußerst sportlich. Das letztere ermöglicht ihn auch seine Beinprothese welche er seit einem Unfall tragen muss.

Leider konnte ich mich zeitweise in einige Charaktere nicht hineindenken bzw. verstand nicht warum sie so handelten. Darunter fallen z.B. Mav´s Eltern welche ihre Tochter in Berlin lassen während sie ihr abenteuerliches Leben in Kanada leben. Auch der Umstand das sich ihre Oma um sie kümmern soll aber lieber bei ihrer neuen Liebe ist, fand ich mehr als verantwortungslos. 

Die Story selbst fand ich sehr ansprechend, fand sie aber an vielen Ecken  zu undurchdacht. Auch blieben am Ende viele Fragen offen, was mich dann schon sehr ärgerte.Gerade der Verbleib der Kontaktlinsen und zu was sie schließlich benutzt werden, hinterließ einen faden Beigeschmack. Hier hätte es besser gepasst mehrere Teile mit Mav als Hauptcharakter heraus zu bringen die die Geschichte erzählen.

Die Schreibweise gefiel mir sehr gut, er war leicht aber verstand es auch an den richtigen Momenten einen Hauch Spannung hinzu zu geben. Auch wurde ein guter Schuss Humor mit in die Geschichte eingebaut. Denn es ist schon sehr unterhaltsam wenn über Dinge gesprochen wird, die wir so als ganz normal empfinden, wie z.B. Paintball.

Die Ideen hinter dem Buch ist wirklich toll, hätte meiner Meinung nach aber noch mehr hergeben können. Eine Serie über diese Welt zu schreiben würde bestimmt eine Menge Anhang finden. Gerade der Umstand das das Internet in dieser Welt nicht mehr existiert macht sie für uns um so spannender.

Man kann gespannt sein was sich die Autorin noch einfallen lässt.




 
 


[Rezension] Doris Fürk-Hochradl - Kräuterrosi und ihr Bumshüttensepp








" Kräuterrosi und ihr Bumshüttensepp "

Autor:  Doris Fürk-Hochradl
Preis: 10,90 €
Einband: Taschenbuch
Genre: Krimi
Seitenanzahl: 256 Seiten
Veröffentlichung: 19.10.2016
Verlag: emons Verlag



Als im Wallfahrtsort Maria Schmolln eine junge Frau ermordet wird, ist wieder einmal Kräuterrosis Spürsinn gefragt. Die detektivische Kräuterhexe legt Pflanzenbüschel und Schmalzsalbe zur Seite und macht sich mit Klosterschwester Klara auf die Suche nach der Wahrheit. Doch während die Dorfbewohner und Kirchenleute mauern, geschieht ein Unglück nach dem anderen – und Rosi ahnt nicht, wie sehr ihr eigenes Leben in Gefahr ist.

Quelle: emons Verlag



Kräuterrosi ist zurück und obwohl ich den Vorgänger nicht gelesen habe, konnte mich die neugierige Kräuterexpertin schnell für sich gewinnen.
Auch merkte ich mal wieder wie viel leichter es ist einen Regionalkrimi zu lesen, da man sich die ländliche Umgebung des Buches sehr gut vorstellen konnte und zeitweise das Gefühl hatte mittendrin im Geschehen zu sein.

Eigentlich will Rosi nur ihre Freundin, die Nonne Klara, besuchen und freute sich schon auf ein paar ruhige Tage. Doch Rosi scheint das Unheil wieder einmal anzuziehen, da bereits am ersten Tag eine andere Nonne ermordet aufgefunden wird. Schnell ist klar das etwas nicht richtig läuft im beschaulichen Örtchen Maria Schmolln. Mit Hilfe ihres Schwiegersohnes und ihrem Sepp macht sich Rosi auf die Spur um diesen Fall zu lösen und um natürlich ihre Neugierde zu zu stillen.

Da dies mein erster Teil mit Rosi war, waren die Charaktere natürlich sehr neu für mich. Dieses Gefühl ließ allerdings sehr schnell nach, da man schnell ein Gefühl für alle bekam. Dies gilt auch für Charaktere wie Traudi, die lästernde Krämerin, die kein Blatt vor den Mund nimmt. Denn solche Personen gibt es überall.  Sehr amüsant fand ich Sepp, der keinen Hehl aus der Tatsache macht das er ein pensionierter Bordellbesitzer ist. Er und Rosi sind einfach ein Gespann das man sich fast öfter wünscht, denn die Liebe im Alter ist heutzutage immer noch sehr selten.

Was mir sehr gut gefiel war die Schreibweise, welche durch ihre lockere und doch spannende Art einen schnell an das Buch fesselt. Ich empfand es als sehr angenehm das Gefühl zu bekommen, das ich tatsächlich 2 Rentner vor mir habe. Denn immer wieder wird darauf hingewiesen welche kleinen Makel das Alter so mit sich bringt. Jedoch schaffte es die Autorin auch die Umgebung und die Orte die man besucht sehr realistisch zu umschreiben und so dafür sorgte das ich ein klares Bild im Kopf hatte.

Das wohl größte Highlight des Buches sind die Rezepte gegen bestimmte Erkrankungen oder Mittel für ein gesünderes Leben, die man am Anfang jeden Kapitels findet. Das ein oder andere wird auf jeden Fall einmal ausprobiert.

Hier noch eine kleine Warnung für Personen der Kirche: Da es sich um einen Fall handelt der die Kirche mit einbezieht, kann es bei Gläubigen zu zu Missfallen kommen. Bitte bedenken sie dabei das es sich um eine fiktive Geschichte handelt und man die Kirche garantiert nicht beleidigen oder schlecht machen möchte.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Charaktere waren stimmig und gaben der Story Pep und Humor. Zu gegebener Zeit  werde ich den 1. Teil lesen, das steht fest. 

Hier auch ein Dank an den emons Verlag für das Rezensionsexemplar.





 

[Rezension] Laurence Horn - Rodinia








" Rodinia "

Autor:  Laurence Horn
Preis: 4,99 €
Einband: E-Book
Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 420 Seiten
Veröffentlichung: 10.11.2016
Verlag: papierverzierer Verlag




Der Krieg, der einen Großteil der Welt Rodinia vernichtet und die Grundfesten der Menschheit erschüttert hat, ist vorüber. Die Magier gingen als Sieger aus der Schlacht gegen die Zauberer hervor, die von der Erdenscheibe getilgt und über deren Rand hinaus verbannt wurden. Sie waren es, die die Welt wieder aufbauten, Wettertürme errichteten und Rodinia mit einer immerwährenden Nebelwand umschlossen.
Fast eintausend Jahre später taucht ein Schiff vor der Küste Rodinias auf. An Bord befindet sich ein Zauberer, und mit ihm nimmt das Schicksal seinen Lauf …

Quelle: papierverzierer Verlag


Magier, Zauberer, Hexer oder Beschwörer, oftmals werden all diese Figuren über einen Kamm geschert. Das zumindest Magier und Zauberer nicht der selben Art angehören, möchte "Rodinia" in einer spannenden Geschichte erzählen. 

Das ehemalige Rodinia ist jetzt ein Land der Magier und wird von einem dicken Nebel umgeben. Durch ihn hindurch zu kommen scheint unmöglich. Doch ein junger Zauberer schafft es und beginnt einen Rachefeldzug gegen die Magier die seine Freunde auf dem Schiff untergingen ließen. Dabei erlebt er das Abenteuer seines Lebens in dem er am Ende erkennt was wirklich wichtig ist.

Die Anzahl der Charaktere ist hoch, jedoch kann man schnell unterscheiden wer wichtig ist und wer nicht. Zum einen wäre da Kyrian, der Zauberer, der um sein ehemaliges Land kämpft, Mira, das hellhäutige Mädchen, das mir leider viel zu oft weinte, die Gaukler Ruven, Rahia und Umma und die Magier Bralag ,die Magierin Valhelia sowie den Magister der Magier.

Wir wechseln zwischen all diesen Personen, was jedoch nicht verwirrend ist, da man sehr schnell erkennt aus wessen Sicht man diesmal das Abenteuer verfolgt. 

Auf was ich mich am meisten im Buch freute, war zu erfahren was der Unterschied zwischen Magiern und Zauberern ist. Diese Frage wurde mir leider nicht wirklich erklärt, was ich sehr schade fand. Denn ich empfand die Handlungsweisen als zu ähnlich. 

Was mir sehr gut gefiel war der lockere und sehr einfache Schreibstil, der es jedoch sehr gut schaffte Spannung im Buch aufzubauen. Die Seiten flogen nur so an mir vorbei weil man einfach immer weiter lesen wollte.

Zusammengefasst ein echt tolles Werk welches sein Ziel, Magier und Zauberer unterscheiden zu können, leider verpasste. Ansonsten hätte ich gerne mehr Bücher aus diesem Reich, das es mir wirklich angetan hat.



 
 

[Rezension] Michael Schmidt - Am Ende des Regens








" Am Ende des Regens "

Autor:  Michael Schmidt
Preis: 8,90 €
Einband: Taschenbuch
Genre: Science Fiction/Fantasy
Seitenanzahl: 220 Seiten
Veröffentlichung: 24.02.2014
Verlag: p.machinery



Acht Autoren. Zwölf Geschichten. Science-Fiction-Geschichten. Redigiert und lektoriert vom fantasyguide.de-Team. Zusammengestellt von Michael Schmidt. Vertreten von Nina Allan, Achim Hildebrand, Ulrike Jonack, Sven Klöpping, Ernst-Eberhard Manski, Karla Schmidt, Michael Schmidt, Ralf Steinberg.
Lesenswert.
Jetzt.
Sofort.

Quelle: p.machinery


Kurzgeschichten gibt es mittlerweile zu fast jeden Genre. Das einmal Science Fiction dabei sein würde, hätte ich weniger gedacht. Zu komplex sind die Erzählungen, die uns in fremde Welten bringen sollen. Doch "Am Ende des Regens" schafft es kleine Geschichten aus den unterschiedlichsten Bereichen  der Science Fiction zu erzählen. 


Nachdem ich die erste Geschichte gelesen hatte war an ein Buch weglegen nicht mehr zu denken. Und auch die weiteren konnten mich vollkommen überzeugen. Die Vielfalt der Erzählungen bannte mich und teils war ich sehr enttäuscht wenn ein Ende zu früh eintrat. Oftmals wünschte ich mir daher weiterlesen zu dürfen um mehr über die Hintergründe der Geschichte zu erfahren.

Egal ob fremde Planeten, visionäre Maschinen oder die Vermenschlichung von Pflanzen und Tieren, für jeden ist etwas dabei. Durch die unterschiedlichen Autoren hat jede Geschichte ihren eigenen Charme. Mal ist die Geschichte sehr ernst, mal sprudelt sie nur so vor Humor. 

Die Schreibweisen sind zwar unterschiedlich aber sehr klar. Man kommt sofort in die Geschichten hinein, was bei kürzeren Erzählungen auch notwendig ist.

Auch wenn da Buch von außen sehr unscheinbar aussieht, so erwarten einem im Inneren wahre Schätze. Die ein oder andere Geschichte hätte ich gerne als komplettes Buch gelesen, nur um noch mehr spannende Sachen lesen zu dürfen.

Wer Science Fiction mag sollte sich dieses kleine Buch ruhig einmal zu Gemüte führen und die kleinen aber äußerst spannenden Geschichten genießen.




 
 


[Rezension] Jando - Die Chroniken der Windträume








" Die Chroniken der Windträume "

Autor:  Jando
Preis: 13,99 €
Einband: Hardcover
Genre: Gegenwartsliteratur/Ratgeber
Seitenanzahl: 120 Seiten
Veröffentlichung: 16.09.2016
Verlag: Koros Nord




Früher einmal glaubte man, wenn jemand stirbt, dass der Wind seine Seele in das Reich der Toten begleitet. Aber manchmal, nur manchmal bringt der Wind die Seele zurück, um geliebten Menschen noch einmal nahe zu sein und um ihnen in ihren größten Ängsten und Nöten beizustehen.- um sie an ihre Träume zu erinnern.

Tom und sein Sohn Jan stehen in unterschiedlichen Jahrzehnten am Scheideweg ihres Lebens. Der Verlust eines geliebten Menschen hat ihnen ihre Träume und Hoffnung genommen. Die Begegnung mit dem Herrn der Winde an ihrem Zufluchtsort am Meer zeigt ihnen Wege auf, ja sagen zu lernen zu ihren Träumen, aber auch ja zu Liebe und Schmerz. Doch müssen sie erst einmal lernen, dass selbst das Abschied nehmen, der Beginn einer neuen fantastischen Reise sein kann. Eine Reise voller Trauer, Hoffnung und Liebe und über die magische Entstehung von Sternschnuppen.

Die Chroniken der Windträume ist ein modernes Märchen für kleine und große Leser, die bereit sind, ihre Träume in ihr Leben einzubeziehen. 

Quelle: Amazon



Als psychisch vorbelasteter Mensch ist Hoffnung ein wertvolles Gut. Denn wie oft steht  man in seinem Leben an einem Punkt und weiß einfach nicht weiter. Sei es durch den Tod eines Liebenden, der Verlust des Berufes und der Zukunft oder weil man merkt das man körperlich seinen Aufgaben nicht mehr gewachsen ist.
Ein Fünkchen Hoffnung bewirkt da sehr viel. Und genau diesen Funken gibt "Die Chroniken der Windträume". Es zeigt anhand einer doch sehr einfachen Geschichte wie man sein Leben wieder auf den richtigen Weg bringt. 

Zuerst erlesen wir die Geschichte von Tom der Rat beim Wind sucht. Er verkraftet es nicht sich nicht von seinem sterbenden Vater verabschiedet zu haben. Und genau hier setzt das Hoffnung machen an. Denn der Wind gibt ihm Ratschläge die nicht nur für ihn sondern gerade für die Leser wahre Hoffnungsschimmer sind und uns klar machen das wir unser Leben nach unseren Wünschen leben sollen und nicht nach dem anderer.

Später erlesen wir die Geschichte von seinem Sohn Jan, der an der gleichen Stelle auf die Ratschläge des Windes hofft und dabei soviel mehr über seinen Vater erfährt. 

Trotz der geringen Seitenzahl, vollbringt das Buch mehr als so mancher Ratgeber. Es wird immer einen gesagt das man nicht aufgeben und an sich denken soll und das unsere Wünsche wichtig sind. Zudem trägt es dazu bei sich zu öffnen und den näheren Umkreis diese Wünsche mitzuteilen.

Die Schreibweise ist sehr angenehm. Hin und wieder waren mir die Ratschläge etwas zuviel, da sie alle eigentlich immer das selbe bedeuten. Hier hätte ich mir mehr Vielfalt gewünscht, da es mehr als ein Problem in der Welt gibt. 

Ansonsten ein schönes Buch das in den dunklen Momenten des Lebens ein Lichtblick ist.